LOADING...

BitMEX trifft – Community ruft ‚Foul Play‘ nach Bitcoin Era Marktcrash

Am 13. März geriet der Handelsriese BitMEX in eine Kontroverse , bei der die erste Börse vor einem Betriebsausfall stand, der etwa 25 Minuten dauerte. Während der Ausfallzeit verbreiteten sich im gesamten Cryptoverse Gerüchte, dass hinter den Kulissen ein schlechtes Spiel stattgefunden habe, insbesondere seit der Preis von Bitcoin ( BTC ) auf rund 3.700 US-Dollar gefallen war.

Vor dem Hintergrund schwerer Bitcoin Era Verluste wurde BitMEX heftig kritisiert

Um einige der Verdächtigungen zu zerstreuen, die aufgrund des oben genannten Bitcoin Era Ausfalls entstanden sind, gab das PR-Team von BitMEX einen Tweet heraus , in dem es hieß, das Bitcoin Era Unternehmen sei „auf ein Bitcoin Era Hardwareproblem mit unserem Cloud-Dienstanbieter aufmerksam geworden, das zu einer Verzögerung von BitMEX-Anfragen führte“.

Obwohl die gegebene Erklärung durchaus legitim erscheint, ist hervorzuheben, dass BitMEX an diesem Tag im Laufe des vergangenen Jahres mehr Liquidationen verzeichnete als in jedem anderen 24-Stunden-Zeitraum. Darüber hinaus wurde nach dem Ereignis das BTC-Futures-Transaktionsvolumen der Handelsplattform von dem von OKEx übertroffen – eine Nische, die seit langem als Kerndominanzbereich von BitMEX angesehen wird.

Vor dem Hintergrund schwerer Verluste wurde BitMEX heftig kritisiert. Leute wie Sam Bankman-Fried, CEO des Forschungsunternehmens Alameda, veröffentlichten eine Reihe von Tweets , in denen sie behaupteten, es sei die mangelnde Bereitschaft von BitMEX, sich mit den Marktbedingungen zu befassen, die dazu führten, dass der Wert von Bitcoin sank so schnell. Als die Plattform offline ging, stieg der Wert der höchsten Kryptowährung erneut an, was Bankman-Fried dazu veranlasste, die folgende Nachricht online zu stellen:

„BTC erholte sich ohne die gigantische Verkaufswand der BitMEX-Flüssigkeit. Und noch mehr – BTC erholte sich, so dass weniger Menschen * liquidiert * werden mussten … Eine sich selbst erfüllende Prophezeiung schaffen. Wenn wir BTC über $ 5K erhöhen könnten, müsste es vielleicht nicht mehr * fallen *. “

Bitcoin

BitMEX antwortet

Um ein detaillierteres Verständnis der Angelegenheit zu erhalten, wandte sich Cointelegraph an BitMEX. Ein Sprecher von BitMEX wiederholte einige der Fakten, die zuvor durch den Austausch über Twitter hervorgehoben worden waren, und erklärte, dass BitMEX am 13. März 2020 um 12:56 Uhr UTC einem aggressiven DDoS-Angriff ausgesetzt war, der das Eingehen von Anfragen verzögerte und verhinderte die Plattform und fügte hinzu:

„Unser Sicherheitsteam hat die Kontrolle wiedererlangt, um weitere Verzögerungen zu vermeiden, und den vollen Service innerhalb von 25 Minuten wieder aufgenommen. Wir haben bestätigt, dass das Problem früher am Tag des 13. März durch denselben Angriff verursacht wurde. Wir haben das zugrunde liegende Problem behoben und werden zu gegebener Zeit eine Obduktion durchführen. Unsere Ingenieure arbeiten rund um die Uhr, um weitere Probleme zu überwachen und zu mindern. “

Auf die Frage nach einigen Theorien, die auf die Möglichkeit hinweisen, dass BitMEX den Stecker seiner Handelsdienstleistungen gezogen hat, aus Angst, dass seine Liquidationsmaschine das XBTUSD-Orderbuch bis auf Null zusammenbrechen könnte, erklärte der Sprecher:

„Das ist absolut nicht wahr. Wir haben und werden immer eine faire und effiziente Plattform betreiben. BitMEX ist über unseren Versicherungsfonds, der um eine Größenordnung der größte der Branche ist und weiterhin gesund ist, umfassend auf solche Liquidationsereignisse vorbereitet. “

Schließlich früher am 16. März, Arthur Hayes, CEO von BitMEX, nahm zu Twitter der exchnage der Kunden zu versichern , dass er und das Team in Kürze eine Reihe von Anfragen wird auffängt , dass Benutzer auf den jüngsten Ausfall in Bezug zu haben scheinen. In seiner Erklärung sagte Hayes:

„Wir haben zugehört und mein Team hat die Fakten gesammelt. Wir werden diese Fragen und Bedenken in den kommenden Tagen transparent und umfassend behandeln. “