Sinkende Ölpreise verschaffen US-Bergarbeitern einen Wettbewerbsvorteil

Antonopoulos: Sinkende Ölpreise verschaffen US-Bergarbeitern einen Wettbewerbsvorteil

Die in den Vereinigten Staaten ansässigen Krypto-Minenarbeiter werden von den weltweit sinkenden Strompreisen stark profitieren, sagt Andreas Antonopoulos.

Der Erzieher von Bitcoin, Andreas Antonopoulos, sieht den jüngsten Rückgang der Ölpreise als ein Netto-Plus für die Krypto-Minenarbeiter weltweit, insbesondere für die im Bergwerk Bitmain in Texas.

Ölpreise den Krypto-Minern bei Bitcoin Revolution

In einem Video, das er am 27. Mai auf seinem YouTube-Kanal mit dem Titel „Down the Rabbit Hole“ veröffentlichte, sagte Antonopoulos, dass die sinkenden Ölpreise den Krypto-Minern bei Bitcoin Revolution zugute kommen werden, da sie weltweit günstigeren Strom liefern, aber „nicht in gleichem Maße weltweit“.

Die in den Vereinigten Staaten – die 36% ihrer Energie aus Erdöl beziehen – und vor allem in Texas ansässigen Bergleute werden die Früchte dieser billigeren Kosten ernten.

Einer der größten neuen Bergbaubetriebe in den Vereinigten Staaten wurde im Bundesstaat Texas eröffnet, und ich kann mir nicht vorstellen, dass das ein Zufall ist… es hatte wahrscheinlich viel damit zu tun, dass die USA über 12.000 Barrel pro Tag verfügten. Sie sind wegen des Fracking der größte Ölproduzent der Welt. Daher könnte es wirklich gute Möglichkeiten für billigen Strom geben, was die in den USA ansässigen Bergleute plötzlich viel, viel wettbewerbsfähiger und profitabler machen würde.

Auch chinesische Bergleute profitieren

China bleibt ein wichtiger Akteur in der Kryptogeld-Bergbauindustrie. Cointelegraph hat berichtet, dass chinesische Bitcoin-Minenarbeiter im Jahr 2019 für bis zu 66% der weltweiten Hash-Rate verantwortlich waren.

Antonopoulos räumte ein, dass der größte Teil des chinesischen Krypto-Minenbetriebs mit Anlagen abgeschlossen ist, die in erster Linie von Kohlekraftwerken angetrieben werden – obwohl einige Unternehmen auf erneuerbare Energien drängen.

Er sagte jedoch, dass fallende Ölpreise den chinesischen Bergleuten immer noch finanzielle Vorteile bringen würden. Dem Erzieher von Bitcoin zufolge könnten Energieproduzenten, die nicht auf Erdöl angewiesen sind, versuchen, wettbewerbsfähig zu bleiben, indem sie mit Verlust arbeiten, was zu billigerer Elektrizität für die Bergleute führen würde, während der Ölpreis sinkt.

Da Energie und Elektrizität ein fungibles Gut ist, hat ein gas- oder ölgefeuertes Kraftwerk die Hälfte der Energiekosten, wenn Sie an ein Kohlekraftwerk und irgendwo anders angeschlossen sind, weil sein Öl viel billiger ist, wird es weniger kosten, Strom aus Ihrem Kohlekraftwerk zu beziehen…

Der wirkliche Wettbewerb zwischen den Käufern, so Antonopoulos, werde nicht mehr dadurch bestimmt, dass man über die modernsten Bergbauausrüstungen verfüge, von denen er sagt, dass sie in der Regel 18-24 Monate lang problemlos eingesetzt werden können. Vielmehr basiert er auf „den Einheitskosten für Elektrizität, die mancherorts von den Kosten für Öl dominiert werden“.

Bitcoin bewegt 400 Millionen Dollar für nur 2,50 Dollar an Gebühren

  • Ein Bitcoin-Nutzer hat BTC im Wert von 400 Millionen Dollar für nur 2,50 Dollar überwiesen.
  • Es ist nicht das erste Mal, dass eine solch massive Überweisung über das Netzwerk für einen Bruchteil der Bankgebühren ausgeführt wurde.
  • Für die heutige Transaktion ist die Gebühr von 2,50 $ zwar großartig, aber die durchschnittlichen Gebühren über das Netzwerk steigen weiter an.

Geschäftsmöglichkeiten bei Bitcoin TraderBitcoin Circuit hat seine Überlegenheit gegenüber den Banken als Mittel zur Durchführung massiver Werttransaktionen erneut unter Beweis gestellt. Diesmal wurde die digitale Währung im Wert von 400 Millionen Dollar für eine Gesamtgebühr von nur 2,50 Dollar überwiesen.

Die riesige Transaktion wurde heute früh von YouTuber Ivan auf Tech (@IvanOnTech) über Twitter gemeldet. Ein Screenshot eines Blockchain-Explorers, der eine abgeschlossene Transaktion von mehr als 46.835 BTC (mit einer Gebühr von ~0,000322 BTC) zeigt, fügte der Kryptowährungs-Analyst hinzu:

„Banken sind dem Untergang geweiht…“

Das jüngste Beispiel dafür, dass die Transaktionsgebühren von Bitcoin die der Bank übertrumpfen, kommt nur wenige Tage nachdem BeInCrypto über steigende Gebühren im gesamten Bitcoin-Netzwerk berichtet hat. Die durchschnittliche Gebühr war gestiegen, bevor sich die Bitcoin Anfang des Monats halbiert hatte. Seit der Veranstaltung ist sie auf mehr als 6,60 Dollar gestiegen.

Der Absender der heutigen Überweisung von 400 Millionen Dollar wird zweifellos erfreut sein, dass es ihm gelungen ist, seine Transaktion für eine unterdurchschnittliche Gebühr von 2,50 Dollar in einen Block aufzunehmen.

Seit Bitcoin 3.700 US-Dollar erreicht hat, sind 1,7 Milliarden US-Dollar übrig geblieben: Deshalb ist dies äußerst optimistisch

Bitcoin befindet sich seit den Tiefstständen von 3.700 USD im März auf einer nahezu unaufhaltsamen Rallye. Die Kryptowährung auf den Höchstständen der letzten Woche stieg gegenüber den Tiefstständen um mehr als 170% und erreichte nach einem spektakulären Anstieg 10.100 USD.

Dieser Trend wurde dadurch gekennzeichnet, dass Krypto-Investoren ihre BTC massenhaft von den Börsen zurückzogen, was den mittelfristigen Bullen-Fall von Bitcoin stark ankurbelte.

Bitcoin wird en-Masse von Börsen zurückgezogen

Der bekannte Bitcoiner Jameson Lopp teilte kürzlich mit, dass laut Daten von Coin Metrics die von BitMEX und Bitfinex und der führenden Bitcoin Trader Terminbörse bzw. einer Top-Spot-Börse – gehaltene BTC-Menge „nach dem Crash vom 12. März neue Tiefststände erreicht hat“.

Die nachstehende Tabelle von Coin Metrics zeigt, dass Bitfinex jetzt 93.800 BTC hält – keine kleine Summe, aber fast genau 100.000 Münzen weniger als am 13. März. In ähnlicher Weise ist das Angebot von BitMEX von einem März-Höchststand von 315.000 Münzen auf 216.000 BTC gesunken – wiederum ein Rückgang von fast genau 100.000 Münzen.

Die abgezogenen Münzen haben einen Wert von über 1,7 Milliarden US-Dollar.

Die von BitMEX und Bitfinex gehaltene BTC-Menge hat nach dem Absturz vom 12. März neue Tiefststände erreicht. Bitfinex hält jetzt 93,8.000 BTC, verglichen mit 193,9.000 am 13. März. Das BTC-Angebot von BitMEX ist jetzt auf 216,0.000 BTC gesunken, nach einem Höchststand von 315,7.000 am 13. März. H / T @coinmetrics pic.twitter.com/gesZ3QahcK

Während die Daten, die Lopp erwähnt, andere Top-Börsen ausschließen, stellte das Blockchain-Analyseunternehmen Glassnode im vergangenen Monat fest, dass auch der Gesamtbörsensaldo gesunken ist.

Dies würde bedeuten, dass das Gefühl, dass das gesamte abgezogene Bitcoin von den oben genannten etablierten Unternehmen an andere Börsen gesendet wird, etwas falsch ist.

In Bezug auf seine Daten bemerkte Glassnode, dass dies ein wahrscheinliches Zeichen dafür ist, dass Bitcoin-Investoren sich einer langfristigeren Anlagestrategie zuwenden, anstatt schnell mit Münzen zu handeln, in der Hoffnung, schnelle Gewinne zu erzielen.

Geschäftsmöglichkeiten bei Bitcoin Trader

H0w Dieser Trend könnte Bitcoin steigern

Obwohl sich Bitcoin scheinbar ohne Reim oder Grund bewegt, ist die Kryptowährung in einer Hinsicht wie jeder andere Markt: Die meisten Preisbewegungen eines Vermögenswerts auf dem freien Markt basieren auf Angebot und Nachfrage.

Dies bedeutet, dass bei einer konstanten Nachfrage der Rückgang des Angebots eines Vermögenswerts auf einem Markt zu einem Anstieg des Gleichgewichtspreises führen sollte. Unter der Annahme eines konstanten Angebots sollte ein Anstieg der Nachfrage auch die Preise erhöhen.

Der massenhafte Abzug von Bitcoin von den Börsen, was die Wahrscheinlichkeit verringert, dass die Besitzer von Münzen ihre Bestände verkaufen, verringert das Marktangebot von Bitcoin. Bei gleichbleibender Nachfrage sollten die Preise steigen.

Fügen Sie nun die Tatsache hinzu, dass die Blockbelohnungshalbierung von BTC gerade stattgefunden hat. Dies impliziert nachdrücklich, dass das Angebot an Münzen, die auf dem Markt verkauft werden, noch weiter sinken und den potenziellen Gleichgewichtspreis weiter erhöhen sollte.

Der Blockkettenplan der Regierung „fehlt es an Visionen“

Mitglieder der australischen Blockkettenentwicklungsgemeinschaft sagen, dass der neu veröffentlichte nationale Fahrplan der Regierung nicht die notwendigen Details über Finanzierungs- und Kooperationsmechanismen enthält, um eines ihrer erklärten Ziele, nämlich die Förderung lukrativer Möglichkeiten für die lokale Industrie, zu erreichen.

Geschäftsmöglichkeiten bei Bitcoin Trader

Das Ministerium für Industrie, Wissenschaft, Energie und Ressourcen veröffentlichte am Freitag seine nationale Blockketten-Roadmap, in der es sagte, dass es die potenziellen Vorteile der Nutzung der Technologie zur Schaffung neuer Funktionen und Geschäftsmöglichkeiten auch bei Bitcoin Trader in einer Reihe von Sektoren untersucht. Der Vorsitzende von FinTech Australia, Alan Tsen: Die Regierung hat nicht gesagt, was auf die Roadmap für eine Änderung der Vorschriften gesetzt werden sollte.

Dazu gehörte ein neues Dienstprogramm „Know your Client“ (KYC), damit die Finanzdienstleistungsbranche die digitale Identität kostengünstiger etablieren kann, um Kunden zum Wechsel des Anbieters zu bewegen, sowie Anwendungen in der Landwirtschaft und im Bildungswesen, um die Herkunft von Produkten und die Legitimität von akademischen Zeugnissen zu verfolgen.

Obwohl die Mitglieder des Sektors, mit denen die Australian Financial Review sprach, die Stimmung in dem Dokument im Allgemeinen positiv bewerteten, meinten sie, dass es zu wenig über wichtige Details wie die Finanzierung und die Art und Weise, wie Regierung, Start-ups und Forscher zur Zusammenarbeit ermutigt oder zur Zusammenarbeit angeregt werden sollen, aussagt.

Der Fahrplan sagt den Regulierungsbehörden und anderen Regierungsabteilungen, dass die Blockkette unterstützt werden sollte, aber es gibt Forderungen nach einer besseren Anleitung, um sicherzustellen, dass die Regulierungsbehörden wissen, was erwartet wird.

Fehlende Vision

Nick Giurietto, CEO von Blockchain Australia und stellvertretender Vorsitzender des Beratungsausschusses für die Roadmap, sagte, der Bericht zeige die Bereitschaft der Regierung, mit der Industrie und den Regulierungsbehörden zusammenzuarbeiten, um eine Blockchain-Innovationsagenda zu entwickeln und möglicherweise mitzufinanzieren.

„Es liegt nun an der Industrie, sich an die Arbeit zu machen und bei der Formulierung dieser Agenda zu helfen“, sagte er.

Der Vorsitzende von FinTech Australia, Alan Tsen, und Mitglied der Fintech-Beratungsgruppe der Bundesregierung, sagte jedoch, dass es der Roadmap „an Visionen mangelt“ und dass sich ihre „Anwendungsfälle wie von einer Beratungsfirma geschrieben lesen“.

„Das enttäuschendste Element war die regulatorische Analyse“, sagte er. „Sie deutete einige Bereiche an, die weiter entwickelt werden könnten, aber sie machte keine Vorschläge, wie dies geschehen könnte oder was auf die Roadmap für regulatorische Veränderungen gesetzt werden sollte.

Das KYC-Projekt sei zwar interessant, aber es sei nicht klar, dass die Blockkette notwendigerweise die beste Technologie sei, um sie zu erleichtern.

Nick Armstrong, CEO der an der ASX notierten Identitii, sagte, dass mehr Details über die staatliche Unterstützung für Risikokapital oder Kofinanzierungspläne erforderlich seien, um Blockchain-Entwickler nach Australien zu locken.

„Wir kommen gerade aus dem ‚Tiefpunkt der Desillusionierung‘ heraus, aber wir brauchen mehr Geld, um Piloten in echte Anwendungsfälle zu verwandeln und die Kurve hochzukriegen, um echte, wertvolle Anwendungsfälle zu inkubieren“, sagte er.

Craig Dunn, Vorsitzender des internationalen TC307-Blockketten-Normenausschusses, den Australien leitet, bezeichnete den Fahrplan als pragmatisch, sagte aber, dass andere Länder wie Irland und Indien bessere Prozesse hätten, um Innovationen zu ermöglichen.

„Trotz dieses international sehr wettbewerbsintensiven Umfelds haben wir auch erhebliche Stärken, die wichtig sind. Um Erfolg zu haben, ist jedoch eine verbesserte Zusammenarbeit im gesamten Sektor erforderlich“, sagte Dunn.

Spielraum zur Kostensenkung

Craig Dunn, Vorsitzender des globalen ISO/TC 307-Blockketten-Normungsausschusses: „Um Erfolg zu haben, bedarf es einer verbesserten Zusammenarbeit in der gesamten Branche.“ Ryan Stuart

Es ist wichtig, mit der weltweiten Einführung der Blockkette Schritt zu halten, da die Technologie laut Gartner-Zahlen, die im Regierungsbericht zitiert werden, bis 2025 einen jährlichen Geschäftswert von über 175 Milliarden US-Dollar (261,22 Milliarden US-Dollar) und bis 2030 von über 3 Billionen US-Dollar generieren soll.

Für Regulierungsbehörden und potenzielle Nutzer heißt es in der Roadmap: „Zu den Herausforderungen gehören die Aufrechterhaltung des Vertrauens, die Gewährleistung der Sicherheit von Blockkettensystemen und der Integrität von Daten, die Identifizierung von Teilnehmern an Blockkettensystemen, die Ausgewogenheit zwischen Privatsphäre und Transparenz, die Technologieneutralität und der rechtliche Status intelligenter Verträge“.

Die ASX entwickelt eine Form von Blockketten, um das Abwicklungs- und Clearingsystem für den Aktienmarkt zu ersetzen, aber laut Bericht werden rund 93 Prozent der Blockkettenaktivitäten von kleinen bis mittleren Organisationen durchgeführt. Australien ist das sechsthöchste Land in Bezug auf blockkettenbezogene Patentanmeldungen.